Angebote zu "Reise" (2.492 Treffer)

Reise an die Grenze
13,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Autor Edward Upward, ein Überlebender der Generation von Wystan Hugh Auden, Christopher Isherwood und Stephen Spender, ist im vergangenen September 101 Jahre alt geworden. In Reise an die Grenze aus dem Jahr 1938 hat er die starke Geschichte eines englischen Hauslehrers erzählt, der Mitte der 30er Jahre von seiner Herrschaft zu einem Pferderennen mitgenommen wird. Er trifft einige Menschen. Es passiert fast nichts. Aber stark ist Upwards Roman, weil sich der junge Mann an der Grenze zum Wahnsinn bewegt und weil der Erzähler es schafft, uns an dieser Gratwanderung zu beteiligen. In des Lehrers Phantasien spielen die Themen der Zeit eine Rolle, der Faschismus, die drohende Kriegsgefahr, die sozialen Auseinandersetzungen. All das wirkt überzogen. Andererseits trifft die Überzogenheit beängstigend genau eine Zeitstimmung; die Welt jener Vorkriegsjahre wird charakterisiert, ja entlarvt.

Anbieter: buecher.de
Stand: 23.05.2019
Zum Angebot
An Grenzen: Acht Reisen durch Israel und Palästina
1,39 € *
zzgl. 3,99 € Versand
Anbieter: reBuy.de
Stand: 20.05.2019
Zum Angebot
Reise - Grenze - Erinnerung als Buch von Regina...
38,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Reise - Grenze - Erinnerung:Spuren des Verschwindens und die ´Erfindung der Wirklichkeit´ in ausgewählten Texten Michel Tourniers Regina Eickelkamp

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 13.05.2019
Zum Angebot
Möglichkeiten und Grenzen der Digitalisierung i...
15,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Möglichkeiten und Grenzen der Digitalisierung in der Hotellerie:Eine kritische Analyse betriebswirtschaftlicher und datenschutzrechtlicher Aspekte des Check-In-Ablaufprozesses Inga von Dreden

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 13.05.2019
Zum Angebot
Zu den Grenzen des Universums: Reisen in die Un...
4,49 € *
zzgl. 3,99 € Versand
Anbieter: reBuy.de
Stand: 20.05.2019
Zum Angebot
In der Hand des Höllenfürsten sind wir alle Pup...
31,99 € *
ggf. zzgl. Versand
(31,99 € / in stock)

In der Hand des Höllenfürsten sind wir alle Puppen: Grenzen und Möglichkeiten des chinesischen Figurentheaters der Gegenwart:1. Auflage Michael Gissenwehrer

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 15.04.2019
Zum Angebot
Grenzen der Wahrnehmung - Eine Reise vom Mikrok...
4,39 € *
zzgl. 3,99 € Versand
Anbieter: reBuy.de
Stand: 22.05.2019
Zum Angebot
Grenzen der Wahrnehmung - Eine Reise vom Mikrok...
0,13 € *
zzgl. 3,99 € Versand
Anbieter: trade-a-game
Stand: 22.05.2019
Zum Angebot
Der Ural. Reisen entlang der Grenze von Europa ...
17,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Ural und seine Geschichte Als ich klein war, glaubte ich, Reisen sei das Interessanteste im Leben. Heute, da ich älter bin, weiß ich: ´´Es stimmt!´´ ´´Wem Gott will rechte Gunst erweisen, den schickt er in die weite Welt´´, so heißt es in einem deutschen Volkslied. Im Ural gibt es einen anderen Anlass, beim Reisen an Gott zu denken. Denn hier lautet ein altes Sprichwort: ´´Der Sinn einer jeden Reise besteht darin, dass es Gott nicht langweilig wird.´´ Im Ural wird es ihm gewiss nicht langweilig, und Ihnen auch nicht. Wo genau liegt der Ural? Der Ural ist die Grenze zwischen dem europäischen und dem asiatischen Teil Russlands. Der Bergrücken des Ural verläuft von Norden nach Süden auf einer Länge von etwa 2500 Kilometern entlang eines Meridians. Im Norden beginnt er am Polarmeer, und im Süden endet er in der Halbwüste, dabei wechseln sich Tundra, Waldzone, Gebirge, Waldsteppe und Steppe als Landschaftsformen ab. Wo sich heute die Uralberge erheben, erstreckte sich einst ein gigantisches Meer: Vor 500 bis 600 Millionen Jahren tummelten sich hier menschengroße Tintenfische, Seesterne von der Größe eines Autos, Gliederfüßer mit Köpfen mit beinahe menschlichen Gesichtszügen. In den sonnenbeschienenen Meereswogen brodelte das Leben. Und plötzlich, vor 300 Millionen Jahren, suchten sich unter dem Meer im Inneren der Erde geschmolzene Massen von Magma einen Weg nach außen. Die flüssigen Steinmassen suchten Schwachstellen in der noch dünnen Erdkruste. Zwischen den beiden Kontinentalplatten, der europäischen und der asiatischen, fanden sie sie. Stellen Sie sich das dramatische Bild vor, wie ein Feuerwerk kommen Funkenflug, Donnergrollen, Explosionen und Feuer aus der Tiefe der Erde und teilen die Meereswellen. Glühende Steinmassen schießen hoch, heißer als 1000 Grad Celsius. Die Berge des Ural wurden geboren! Dann erodierten diese Berge und verschwanden beinahe, doch vor 20 bis 30 Millionen Jahren kamen sie wie mit einem Aufzug unerwartet wieder aus den Tiefen der Erde emporgefahren. Und seither sind sie da! Die einzigartigen Berge! Geologisch gibt es auf der Erde kein vergleichbares Gebirge! So dicht wie hier lagern die Schätze der Erde an keinem anderen Ort des Planeten. Dabei geht man davon aus, dass erst 20 Prozent der Lagerstätten erschlossen sind. Besonders reich ist der Ural an Eisenerz. Seit dem 17. Jahrhundert arbeitet ganz Russland mit Eisenwerkzeugen aus dem Ural. Pflüge und Sicheln, Äxte und Beile haben hier ihren Ursprung. In Kriegszeiten wurden aus diesem Eisen Waffen geschmiedet. Den Krieg gegen die Schweden gewann Russland mit Eisen aus dem Ural. Napoleon wurde mit Eisen aus dem Ural besiegt. Im Ural gibt es heute mehr als 200 große metallurgische Betriebe, die vom einfachen Nagel bis zum Raumschiff alles herstellen, was sich aus Eisen machen lässt. Doch zurück zu den Ursprungslegenden des Ural. Die Mansen erzählen eine Geschichte: Der Tochter der obersten Gottheit Numi-Torum gefiel es nicht, dass die Erde am Anfang sumpfig und morastig war, sogar schwankte und von Zeit zu Zeit bebte. Auf Bitten seiner Tochter legte Numi-Torum in der Mitte der Erde seinen Gürtel ab, der mit großen steinernen Knöpfen besetzt war. Der Gürtel hielt die Erde zusammen, so dass sie nicht länger schwanken konnte. Die Knöpfe wurden zu Bergen. So entstand der Ural, ein Steingürtel. Er ist die Mitte der Erde, das behaupten zumindest die Mansen. Die Uraler waren sich immer sicher, dass Noah mit seiner Arche seinerzeit an den Uralbergen anlandete. Viele im Ural ansässige Völker haben einen Mythos, der der Geschichte von der Sintflut ähnelt. Interessant ist, dass in diesen Mythen die Menschheit nicht im Wasser umkommt, wie in der Bibel, im Gilgamesch-Epos der Babylonier oder dem Atrahasis-Epos der Sumerer. Die Uraler ´´warteten, bis die Fluten vorüber sind´´, indem sie sich auf die Gipfel der Berge zurückzogen. Der Untergang der Welt fand also nicht statt. So ist das Echo realer Katastrophen, die d

Anbieter: buecher.de
Stand: 23.05.2019
Zum Angebot